Gavia Pass: Ein hochalpiner Traum

Gavia Pass? Gavia Pass! Ich höre immer wieder dass bei der Tourenplanung der Gavia Pass gerne ganz umfahren werden möchte. Warum nur? OK, die Auffahrt mit seinen 10 Kehren (Nordrampe), bzw. 15 Kehren (Südrampe, mit bis zu 16% Steigung) ist jetzt nicht jedermanns Sache. Aber die Passauffahrt präsentiert sich auch mit dem Mountainbike gut fahrbar und ist zweispurig ausgebaut (Nordrampe von Ponte di Legno). Die Südrampe dagegen weist einige sehr enge und eine teilweise nur 1,9 bis 3 Meter breite Fahrbahn auf und da kann es bei Verkehr doch recht eng werden.

 

Der Gaviapass zählt landschaftlich zu meinen absoluten Highlights für Pässe Mountainbiker

 

Wer also lange, sportliche Uphills auf Asphalt mit dem Mountainbike scheut, sollte tatsächlich besser einen Bogen um den Giro D’Italia Klassiker mit seinen weniger bekannten Supertrails machen. Wer nicht, der muss ihn unbedingt fahren! Nicht nur weil es einer der Giro-Klassiker schlecht hin ist, sondern weil die Region rund um den Gavia Pass mit dem Attribut „hoch alpin“ wohl am treffendsten beschrieben ist. Neben epischen Landschaften, straffen Uphills gibt es hier aber vor allem unglaublich schöne und einzigartige Trails.

 

Es ist ebenfalls überaus empfehlenswert ein paar Tage mehr am Gavia Pass dran zu hängen, um bspw. eine Mehrtagestour oder Ortler-Umrundung zu fahren. Mehr Naturerlebnis auf nahezu unberührten, einzigartigen Trails geht nicht! Nehmt Euch also die Zeit für den Gavia Pass und biegt vor allem im Downhill von der asphaltierten Straße ab – Ihr werdet belohnt!

 

Auf klassischen Nord-Süd-Alpenüberquerungen verbinde ich die Abfahrt vom Gavia Pass immer mit dem Trail über die Montozzo-Scharte. Der Trail ist ein absolutes Highlight, aber die Region hat deutlich mehr zu bieten; mehr unter “Montozzo: Mehr als ein epischer Trail”.

 

Du möchtest eine individuell geführte Mehrtagestour oder Alpenüberquerung, dabei die Natur geniessen und Draussen eine gute Zeit erleben?

Region

Gavia Pass, Lombardei